Was man beachten muss, wenn man gerade volljährig ist und einen Krankenversicherung Vergleich in Bezug auf eine private Krankenversicherung (PKV) machen will

17.Oktober 2008

Endlich 18! Ehrlich: Die meisten sind sicherlich froh, wenn sie 18 Jahre alt sind. Endlich erwachsen und volljährig und endlich kann man machen, was man will! Oder? Nicht ganz, denn Eltern, Lehrkräfte und Vorgesetzte können in vielen Fällen noch sagen, was zu tun und lassen ist und haben oft „das Recht” auf ihrer Seite, auch in Bezug auf eine private Krankenversicherung (PKV), gar keine Frage, das ist nun mal so und von wirklichkeitsfremden Juristen gesetzlich verankert worden.Wann darf man was, wann nicht und wann dürfen oder müssen „die anderen” etwas? In der Realität geht es um das, was sich mit dem 18. Geburtstag ändert; damit Ihr genau wisst, wann das Recht auf Eurer Seite ist, auch in Bezug auf eine private Krankenversicherung (PKV), ganz klar.

Rechte und Pflichten bis zur Volljährigkeit bauen sich nach und nach auf. Grob gesagt: je älter und erwachsener man wird, um so mehr darf man (und muss man auch), auch in Bezug auf eine private Krankenversicherung (PKV). Auch in Bezug auf Werbung: Werbung ist alltäglich. Sie begleitet uns auf allen Wegen, beim Medienkonsum, im Kino, im Internet. Sie ist nicht allmächtig und ein durchaus sinnvoller Teil moderner Gesellschaften Auch in Bezug auf eine private Krankenversicherung (PKV kann man eine Hülle und Fülle an Marketing Maßnahmen in unserer Gesellschaft finden – denn wer kennt zum Beispiel nicht denn berühmten Herrn Kaiser? Alle haben Rechte, bis hin schließlich zum Neugeborenen, das auch schon Rechte hat, ganz klar. Auch E-Commerce wird für eine private Krankenversicherung (PKV) immer wichtiger: Die Bedeutung des E-Commerce hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Der durch E-Commerce erzielte Umsatz betrug in Deutschland im Jahr 2001 rd. 20 Mrd. Euro und bedeutete Platz eins in Europa. Um auch kleine und mittelständische Unternehmen beim Einstieg in den elektronischen Geschäftsverkehr zu ermöglichen, sind insgesamt 24 regionale Kompetenzzentren, Branchenzentren und eine Internet-Plattform des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie entstanden. Das sollte man auf jeden Fall auch in Bezug auf eine private Krankenversicherung (PKV) de facto im Auge behalten.

Artikel gespeichert unter: Ratschläge

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren