Die private Krankenversicherung: Wie kann man in Deutschland Mitglied in einer privaten Krankenversicherung werden?

02.Juli 2008

Im kommenden Jahr ändert sich wieder einiges auf dem Gebiet der privaten Krankenversicherungen (PKV). Grund genug für viele Versicherte, über ihren Versichertenstatus nachzudenken. Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist in Deutschland Bestandteil des sozialen Systems. Für einen Teil der krankenversicherungspflichtigen Menschen in unserem Land gibt es zudem die Möglichkeit, sich bei einer privaten Krankenversicherung versichern zu können. Mitglied in einer privaten Krankenversicherung können besser verdienende Angestellte wie zum Beispiel Akademiker werden, die ein Bruttoeinkommen aufweisen können, das schon 3 Jahre am Stück die  so genannte Pflichtversicherungsgrenze von mindestens 48.150 Euro pro Jahr erreicht hat. Ebenfalls können Freiberufler und Selbstständige wie auch Künstler unabhängig von der Höhe ihrer Einkünfte Mitglied in einer privaten Krankenversicherung werden. Auch Beamte können Mitglied in einer privaten Krankenversicherung werden. Als ein Angestellter, der Mitglied in einer privaten Krankenversicherung ist, hat, erhält man ebenso wie bei einer gesetzlichen Krankenversicherung den Zuschuss von fünfzig Prozent vom Arbeitgeber zu seiner Krankenversicherung dazu. Dabei gilt folgende signifikante Regelung: Der Arbeitgeber zahlt ausschließlich bis zu einer Höchstgrenze, was den Anteil des Arbeitgebers zu der privaten Krankenversicherung betrifft. Dabei orientiert sich diese Höchstgrenze an dem Höchstsatz der gesetzlichen Krankenkassen. Außer der Erstattung der Kosten im Krankheitsfall kann man in den Tarif seiner privaten Krankenversicherung ebenfalls eine Abmachung über ein Krankentagegeld aufnehmen lassen. Die Tarife der privaten Krankenversicherung sind davon abhängig, was in dem Vertrag der privaten Krankenversicherung fixiert wurde. Desto umfassender der Tarif, desto höher ist der monatliche Beitrag, den man an seine private Krankenversicherung zahlen muss. Als Freiberufler kann man sich losgelöst von der Höhe seiner Einkünfte Mitglied in einer privaten Krankenversicherung werden. Für Selbstständige der Abschluss einer Vereinbarung über Krankentagegeld selbst auferlegte Pflicht sein, denn durch diese Vereinbarung über Krankentagegeld bekommt man im Fall einer Krankheit weiterhin Geld, was ohne eine solche Vereinbarung nicht so ist.

Artikel gespeichert unter: private Krankenversicherung

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren