Die Gesundheitsreform kommt näher und näher: Private Krankenversicherungen – was genau wird sich im nächsten Jahr alles ändern?

22.August 2008

Versicherungen sind schon immer ein heißes Eisen gewesen. Die nun anstehende Reform, die sich auf den Versicherungsvertragsgesetz auswirken wird, ist mit Fug und Recht zum Jahreswechsel eine kleine Revolution. Es bestehen eine Hülle und Fülle an zahlreichen Verbesserungen, die für neue Kunden ab dem kommenden Jahr wie auch für alle  Bestandskunden, die schon Mitglied in einer privaten Krankenversicherung (PKV) sind, und wird in jedem Fall ab dem Kommenden Jahr 2009 in Kraft treten. Als erstes folgt nun eine gewisse Informationspflicht für die Krankenversicherungen (KV), die auf dem deutschen Markt zu finden sind. Die KV haben nämlich die Pflicht, dass ihre Mitglieder schon jetzt umfassend und sehr ausführlich beraten werden. Alle noch so kleinen Infos und auch Modalitäten rund um die privaten Krankenversicherung und deren Vertrag müssen den Versicherten offenkundig gemacht werden und in aller Ruhe und mit der gebotenen Sorgfalt erklärt worden sein, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Reform greift. Man kann auf eine Beratung als Mitglied in einer privaten Krankenversicherung verzichten, das ist zwar durchaus möglich und im Bereich des Machbaren. Das sollte man aber nicht tun, die Beratung sollte schon auf jeden Fall von jedem, der Mitglied in einer privaten Krankenversicherung in Anspruch genommen werden. Dessen sollte man sich schon bewusst sein: Wer auf die Beratung durch seine privaten Krankenversicherung verzichtet, der hat später denn eventuell ganz schön Pech gehabt, denn auch auf dem Gebiet der privaten Krankenversicherungen gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, so ist das nun mal.

Artikel gespeichert unter: gesetzliche Regelungen

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren