Alle Unternehmen, die private Krankenversicherung anbieten, reihen sich ein in die Phalanx deutscher Unternehmen

09.Oktober 2008

Ein Blick ins deutsche Branchenbuch oder in die Stellenanzeigen einer großen Tageszeitung genügt: In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Betrieben und Arbeitsplätzen. Insgesamt sind in Deutschland knapp 37 Millionen Menschen erwerbstätig. Ihre Arbeitsplätze sehen sehr, sehr  unterschiedlich aus, zum Beispiel bei einem der Unternehmen, die private Krankenversicherung anbieten, gar keine Frage.Sehr, sehr wichtige Kriterien (Kennzeichen), nach denen sich Arbeitsplätze unterscheiden, sind beispielsweise der Wirtschaftsbereich (der Sektor, in unserem Fall private Krankenversicherung), in dem jemand tätig ist, die Berufsgruppe, der man angehört oder die Betriebsgröße.

Die Betriebsgröße ist auch bei Unternehmen von Bedeutung, die Private Krankenversicherung anbieten. Die meisten Erwerbstätigen arbeiten in Groß- und Mittelbetrieben mit mehr als 50 Beschäftigten. In Kleinbetrieben mit weniger als 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten sind weit weniger Menschen tätig.

Die Wirtschaftssektoren kann man am besten an verschiedenen Beispielen erklären, auch wenn es nicht um Unternehmen geht, die Private Krankenversicherung anbieten. Handel und das Transport- und Verkehrswesen gehören aber dazu, außerdem Dienstleistungen unterschiedlichster Art wie auch Unternehmen, die Private Krankenversicherung anbieten.

Der tertiäre Sektor (Dienstleistungen) ist nötig, um für Unternehmen, die Private Krankenversicherung anbieten, diese Produkte an den Verbraucher zu bringen. Wenn man all dies beherzigt, wird man als Unternehmen am Markt erfolgreich sein, gar keine Frage, das ist als sicher an zu sehen. Angestellte gibt es in der Wirtschaft, bei Verbänden und Parteien, bei Kirchen und anderen Organisationen und auch beim Staat. Anders als Beamte sind Angestellte beim Staat prinzipiell kündbar und werden anders bezahlt.

Angestellte bei einer privaten Krankenversicherung (PKV) erhalten ein monatliches Gehalt, während Arbeiter Lohn (Stundenlohn) bekommen. Das sollte man im Auge behalten, wenn man im Großen und Ganzen als Akademiker private Krankenversicherung haben will, gar keine Frage, das ist nun mal auf jeden Fall ein fest stehender Falt und unumstößlich.

Artikel gespeichert unter: Akademiker Private Krankenversicherung

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren